Der Motocross Motorsport ist in vielen Teilen der Welt sehr populär. Es ist der einzige Gelände-Sport für Motorräder, bei denen die Zuschauer das ganze Rennen von der Tribüne aus beobachten können. Normalerweise werden zwei Rennen pro Klasse gefahren, jedes 30 Minuten lang. Dabei müssen die Fahrer möglichst schnell den Kurs abfahren, der mit vielen Sprüngen, Wasserlöchern und scharfen Kurven aufwartet.

Die Motocross Motorräder müssen bei dieser Sportart extremen Krafteinwirkungen widerstehen und aus den Motoren werden Höchstleistungen herausgekitzelt. Die Motorräder haben extrem lange Federwege, damit sie die hohen Sprünge abfedern können. Wegen der Höchstleistungen der Motoren werden dann dementsprechend auch nicht so hohe Kilometerleistungen erreicht.

Bei den Motocross Motorrädern ist es wichtig, dass Gewicht so gering wie möglich zu halten. Da diese Fahrzeuge keine Straßenzulassung haben, verfügen sie über keine Scheinwerfer, Blinker und Hupen. Sie werden mit den modernsten Materialien hergestellt und wiegen meistens unter 100 kg.

Im Motocross wird in zwei Klassen gefahren, bis 250 cm³ und bis 450 cm³. Es ist eine der wenigen Motorsportarten, bei denen immer noch Zweitaktmotoren zum Einsatz kommen, die im Motocross Vorteile wegen ihrem geringen Gewicht haben.

Freestyle-Motocross

Aus dem klassischen Motocross haben sich einige neue Sportarten entwickelt. Eine davon ist der Freestyle Motocross, bei dem die Fahrer die schönsten und gefährlichsten Tricks während langer Sprünge zeigen. Diese Sportart ist besonders bei den Zuschauern beliebt.

SuperCross

Der SuperCross entstand in den Vereinigten Staaten, als der Motocross in große Hallen verlegt wurde. Da in den Hallen viel weniger Platz vorhanden ist, als bei den Outdoor Veranstaltungen, ist dieser Sport für die Piloten technisch sehr anspruchsvoll, für das Publikum aber noch spektakulärer.

Historische Motocross Wettbewerbe

In den letzten 20 Jahren sind die historischen Motocross Wettbewerbe sehr populär geworden. Die Fahrer treten mit historischen Fahrzeugen an, die bei weiten nicht die Möglichkeit haben wie moderne Motocross Motorräder. Diese Sportart spricht viele Amateurfahrer an, da er nicht mit so hohen Kosten wie bei den anderen Motocross Sportarten verbunden ist.