Die Führerscheinklasse A1

In Deutschland dürfen sechzehnjährige mit dem A1 Führerschein Motorräder bis zu 125 cm³ fahren. Bereits drei Monate vor dem eigentlichen Geburtstag kann die theoretische Prüfung für den ersten Motorradführerschein abgelegt werden. Was ist aber dabei zu beachten?

Um die Führerscheinprüfung vor dem 16. Geburtstag ablegen zu können, wird eine Einverständniserklärung von den Eltern benötigt. Außerdem muss ein Sehtest gemacht werden und ein Erste Hilfe Kurs erfolgreich abgeschlossen werden. Die Kosten für die Fahrschule können 1300-2000 € betragen. Sobald die Prüfungen erfolgreich bestanden wurden, kann das erste Motorrad erworben werden.

Was ist bei dem Kauf eines Motorrads für die Führerscheinklasse A1 zu beachten?

Viele Motorradhersteller bieten geeignete Motorräder mit 125 cm³ und maximal 11 kW an. Auch auf dem Gebrauchtmarkt werden viele Motorräder angeboten. Die Leichtkrafträder dürfen laut Gesetzgeber anstelle eines ABS auch mit einer Kombibremse ausgerüstet sein. Bei der Kombibremse wird mit einer Einrichtung die Bremswirkung aktiviert, die auf beide Räder wirkt. Trotzdem ist zu beachten, dass eine Kombibremse das Blockieren der Räder nicht verhindert und dadurch ein höheres Sturzrisiko besteht.

Die Schutzkleidung

Auch wenn die Motorräder der Führerscheinklasse 1A noch nicht so viel Leistung haben wie die Großen, besteht das gleiche Unfallrisiko. Deswegen sollte die Schutzkleidung besonders bei Anfängern besonders gut sein. Beim Helm, den Stiefeln und den Handschuhen sollte viel Wert auf Qualität gelegt werden. Auch die Jacke und die Hose sollten schon einen Sturz verkraften können und den Fahrer dementsprechend gut schützen.

Motorradversicherungen

Bevor das neue Motorrad überhaupt am Straßenverkehr teilnehmen darf, wird mindestens eine Haftpflichtversicherung benötigt. Hier gilt es, die vielen verschiedenen Anbieter zu vergleichen, da besonders für minderjährige Verkehrsteilnehmer die Kosten sehr unterschiedlich sein können. Obwohl viele Minderjährige ihre Fahrzeuge erst einmal über die Eltern versichern, kann sich der Fahranfänger als Führer des Fahrzeugs eintragen lassen. Auch deswegen können die Kosten für die Versicherung sehr unterschiedlich ausfallen.