Die Flat Track Indian FTR 1200 Custom kommt 2019

Einer der erfolgreichsten Trends in der Motorradindustrie in den letzten Jahren waren die Retro Motorräder, die den Ikonen der sechziger und siebziger Jahre nachempfunden wurden. Jeder bekannte Motorradhersteller hat eines dieser Motorräder im Programm, die in den letzten Jahren besonders erfolgreich waren.

Selbst Motorradhersteller wie Harley-Davidson folgen diesem Trend, obwohl die anderen Motorräder des amerikanischen Herstellers schon reichlich Nostalgie verbreiten. Aber auch die Flat Track Sportster und die 750er Reihe des Herstellers versuchen auf der gleichen Welle zu reiten und das mit Erfolg.

Während die amerikanischen Hersteller gegen das zunehmende Alter der Kundschaft kämpfen, setzen europäische und japanische Hersteller mit den Retro Motorrädern auf die reifere Kundschaft. Bei Indian hat man diesen Trend mittlerweile auch erkannt und im letzten Jahr einen interessanten Flat-Track Prototypen vorgestellt. Die FTR 1200 hat so viel Interesse geweckt, dass sie jetzt ab 2019 bei Indian vom Band laufen soll.

Die neuen Versionen sollen an die letzten Erfolge der berühmten „Wrecking Crew“ erinnern, die noch im letzten Jahr, bevor Indian 1953 den Konkurs anmelden musste, die ersten drei Plätze bei der amerikanischen Flat-Track Meisterschaft belegte.

46 Jahre später kämpfen wieder Motorräder der Marke in der amerikanischen Flat-Track Serie mit. Das Unternehmen hat die Legende „Wrecking Crew“ wiederbelebt, die jetzt mit der neu entwickelten FTR 750 gegen Harley-Davidson um die ersten Plätze kämpft. In dem zweiten Rennen wurde mit den neu entwickelten Motorrädern ein Triple geschafft, auf den ersten drei Plätzen stehen wieder Flat Racer von Indian. Bei dem vorletzten Rennen der Meisterschaft ist die Sensation perfekt, der 31-jährige Jared Mees wird auf dem neuen Motorrad amerikanischer Meister.

Dieser Triumph ist für Indian Grund genug, um neben der FTR 750 den Kunden auch die neue FTR 1200 Custom anzubieten. Mit dem 1200 cm³ großen Motor aus der Indian Scout dürfte der Flat Racer auch schnell auf der Straße zu bewegen sein.