30 % der Motorradfahren sind zu schnell unterwegs

Das Motorradfahrer einem höherem Risiko ausgesetzt sind als Autofahrer, die sich ja hinter einigen Tonnen Stahlblech verstecken, ist wohl allen bewusst. Der Europäische Sicherheitsrat der EU hat aber jetzt eine Statistik veröffentlicht, nachdem das Risiko für Zweiradfahrern 18-mal grösser ist als das von anderen Verkehrsteilnehmern.

Das ist ein Thema, über das Motorradfahrer nicht gerne sprechen, aber uns allen sollten die Gefahren unserer Passion jederzeit bewusst sein. Im letzten Jahr sollen 6200 Motorradfahrer in Europa im Straßenverkehr ums Leben gekommen sein. Die Studie hat auch gezeigt, dass bei jedem 11. Unfall ein Beifahrer getötet wird.

Ein Grund dafür könnte in Daten aus Frankreich zu finden sein, die belegen, dass 30 % der Motorradfahrer mindesten 10 km/h über dem gesetzlichen Tempolimit unterwegs sind. Im Gegensatz dazu sind nur 10 % aller Autofahrer zu schnell unterwegs.

Obwohl diese Zahlen erschreckend sind, ist die Anzahl der Verkehrstoten in ganz Europa zurückgegangen. In Deutschland dagegen ist die Zahl der Verkehrstoten bei Motorradunfällen um 1 % angestiegen. Verkehrsexperten gehen davon aus, dass der Anstieg auch mit der Verkehrsberuhigung in Innenstädten und den Fahrverboten zu tun hat, durch die die Anzahl der motorisierten Zweiräder in den letzten Jahren stark angestiegen ist.

Die Anzahl der Verkehrstoten ist aber auf jeden Fall erschreckend. Es zeigt sich wieder einmal, dass Motorradfahrer besonders vorsichtig fahren müssen. Mit den großen Maschinen ist es leicht, die Geschwindigkeit zu unterschätzen und da Autofahrer oft die Agilität der Zweiräder unterschätzen, führt dies oft zu Unfällen.

Besonders Fahranfänger unterschätzen oft die Gefahren im Straßenverkehr. Vielleicht sollte der Gesetzgeber bei den Fahrprüfungen nicht nur auf die Einhaltung der Verkehrsregeln Wert legen, sondern die Fahrschüler auch in der Beherrschung der Motorräder unterweisen. Eine gute Möglichkeit dafür wäre das Training mit Zweirädern im Gelände. Dann hätten Anfänger die Möglichkeit, die Geschwindigkeit und die Konsequenzen besser einzuschätzen. Ich glaube, das würde helfen, viele Verkehrsunfälle zu vermeiden. Außerdem würden dann mehr Menschen Geländesport betreiben, sicher ein großer Vorteil für alle Fans.